über uns

Über Uns



Die FE-Medienverlags GmbH ist hundertprozentiges Eigentum der Fatima-Aktion (eingetragener Verein und gemeinnützige Körperschaft, Sitz Kisslegg im Allgäu). Ziel des Verlages ist die Produktion und der Vertrieb von Zeitschriften, Büchern, Videos, DVDs , audiovisuellen und anderen Medien sowie die Durchführung religiöser und kultureller Öffentlichkeitsarbeit.
„fe“ steht als Abkürzung für „fatima edition“ und heißt übersetzt aus dem Spanischen „Glaube“.

Seit 1. Januar 2011 hat der fe-Medienverlag den Christiana-Verlag (Stein am Rhein /CH) übernommen.

Ausgeschüttete Gewinne unserer Verlagsarbeit und jede Form von Überbezahlungen werden ausschließlich für gemeinnützige Zwecke der Fatima-Aktion e.V. verwendet.

Mit Veröffentlichungen zur Glaubenshilfe, zur Orientierung in Gesellschaft und Kirche und im Vorfeld des Glaubens wollen wir dem Katholischen, dem „Allumfassenden“ dienen. Wir wollen ausgewählte Literatur, religiöse Sach- und Kinderbücher und kulturaufbauende Medien preisgünstig verbreiten. Neben dem preisgünstigen Verkauf verlagseigener Produkte verfolgen wir dieses Ziel auch durch ein Angebot teilweise radikal verbilligter Bücher von hoher inhaltlicher Qualität. Eine "Warnung" muss allerdings ausgesprochen werden: In unseren Büchern und Angeboten wird gedacht. Wer es gewohnt ist, sich von der öffentlichen Meinung das Denken abnehmen zu lassen und das eigenständige Urteilen durch den gedankenlosen Gebrauch vorgekauter Schlagwörter zu ersetzen, sollte um unsere Publikationen einen weiten Bogen machen. Er könnte sich zur Mündigkeit herausgefordert fühlen. Unsere Autoren, die sich der christlichen Wahrheit verpflichtet fühlen, versuchen als gradlinige Denker die Sache selbst zur Wirkung zu bringen, so dass sich das gewohnte Verhältnis plötzlich umkehrt: Nicht mehr der Zeitgeist richtet über die Wirklichkeit, sondern die Wirklichkeit über den Zeitgeist. Moderne Tabus stürzen ein, vergessene Wahrheiten werden wiederentdeckt.

Unser Angebot ist einladend. Es hinterfragt allerdings auch die unbemerkt neu installierten Dogmen der „liberalen Zeitgeist-Fundamentalisten“ und „Mainstream-Anbeter“. Die Nebel moderner Slogans werden zerrissen und geben den Blick frei auf die alte und ewig junge Warhheit. Wir werden zur Besinnung auf das eigentlich Wesentliche eingeladen. Unter den Schlafenden ist der Wachende ein Außenseiter. Auch wenn manch kritischer Denker heute aus der Mitte der Tonangeber in Welt und Gesellschaft ausgestoßen wird, so kann er doch zur Mitte der Kirche selbst finden: zu Christus. Und noch nie hat jemand, der IHN gefunden hat, dies bereut.